Spielzeit 1990/1991

Oktober: Erste Premiere der Bühnenfassung von Georg Büchners LEONCE UND LENA an der Ostberliner ‘Volksbühne’ am Rosa-Luxemburg-Platz.

Premiere DIE WELT HAT EINEN UNGEHEUREN RISS, Maria Neumann spielt LENZ von Georg Büchner. November: Zweite Premiere der Bühnenfassung von Georg Büchners LEONCE UND LENA in der Stadthalle Mülheim. Dezember: Premiere IN DER STRAFKOLONIE von Franz Kafka, Ciullis langjähriger Regiemitarbeiter Ulrich Greb stellt seine erste Regiearbeit vor. Januar: Das ‘Roma Theater Pralipe’ aus Skopje bringt mit großem Erfolg die Premieren RATVALE BIJAVA (Bluthochzeit) von Federico Garcia Lorca und MARAT/ SADE von Peter Weiss in der Inszenierung von Rahim Burhan im ‘Theater im Raffelbergpark’ heraus und gastiert in zahlreichen Städten der Bundesrepublik sowie in Holland und der Schweiz. Dies ist der erste Schritt zu einer langfristigen Zusammenarbeit zwischen dem Theater ‘Pralipe’ und dem Theater an der Ruhr.

Zum zweiten Mal gastiert das Theater an der Ruhr in Warschau. Hier findet mit insgesamt 5 Inszenierungen, CLOWNS, DIE BAKCHEN, LEONCE UND LENA, DIE DREIGROSCHENOPER und DER KROATISCHE FAUST eine Werkschau statt, die der polnischen Öffentlichkeit tiefere Einblicke in die Gesamtarbeit des Theater an der Ruhr ermöglicht. März: Zum dritten Mal organisiert das Theater an der Ruhr ein Gastspiel des Türkischen Staatstheaters in Nordrhein-Westfalen. Alle sieben Vorstellungen von Aziz Nesins Stück YASAR, LEBT ER NUN ODER LEBT ER NICHT sind ausverkauft. April: Premieren im Grillotheater Essen und in der Stadthalle Mülheim mit Anton Cechovs DREI SCHWESTERN, eine Koproduktion mit dem ‘Schauspiel Essen’. Mai: Drittes Jahr ‘Theaterlandschaft Polen’: zu Gast sind Gruppen aus Gardzienice, Gdansk, Poznan und Warschau. Außerdem findet in der Tiefgarage des City-Centers Mülheim die ‘SOLIDARNOSC’- Ausstellung von Jerzy Kalina statt. Juni: Einladung zu den ‘Wiener Festwochen’ mit KASPAR.

Gastspiel in Maribor mit KASPAR.