Spielzeit 1999/2000

September: Zur Wiedereröffnung der historischen Parkanlage im Raffelbergpark findet eine Freilichtaufführung von Molierès DON JUAN statt.

In Zusammenarbeit mit der Evangelischen Akademie Mülheim und Iserlohn findet das Symposium Kulturaustausch oder Kulturboykott? Was hilft den Menschenrechten? statt.

Am 11. und 12. September findet die Premiere BÜRGER SCHIPPEL von Carl Sternheim im THEATER AN DER RUHR im Raffelbergpark statt.

Vom 13. September bis 2. Oktober werden Gruppen aus China, Iran und die Türkei im Rahmen der Theaterlandschaft Seidenstrasse vorgestellt.

24. September: Premiere des Roma Theater Pralipe mit DJANGOS RAPTIMES nach Heinrich von Kleists MICHAEL KOHLHAAS im Theater an der Ruhr im Raffelbergpark.

Verleihung des Gordana Kosanovic Schauspielerpreises 1999 an Slobodan Bestic (Belgrad). Dezember: Am 7. Dezember 1999 wird Handkes KASPAR im THEATER AN DER RUHR im Raffelbergpark wiederaufgenommen. Januar/Februar: 26. Januar – 5. Februar: Zum zweiten Mal gastiert das THEATER AN DER RUHR beim 18. Internationalen Theaterfestival Fadjr in Teheran. Gezeigt wird KASPAR von Peter Handke, BIS DIE JAHRTAUSENDWENDE UNS SCHEIDET von Manuel Vázquez Montalbán und SCHNEEWITTCHEN von Gebrüder Grimm. März: Gastspiel des „Dramatischen Theaters in Grosny“, Tschetschenien: Nicolaj Gogol, DIE HEIRAT. April: Premiere ANTIGONE nach Sophokles am 12./13. April im THEATER AN DER RUHR Juni: Im Rahmen des 2. Internationalen Theaterfestivals in Karschi, Usbekistan, führen Ensemblemitglieder des THEATER AN DER RUHR in Kooperation mit dem Theater MULOKOT das 2. Seminar über die Gründung eines multinationalen zentralasiatischen Theaters durch.