Repertoire

DENN STILLSTEHEN KANN WEDER DER FLUSS NOCH DIE FLÜCHTIGE STUNDE

Dauer: ca. 1 Stunde

Die neue Theaterproduktion von RUHRORTER bildet den dritten Teil einer Literaturtrilogie und setzt sich in einen spielerischen, assoziativen Bezug zum Dichter Ovid. Aufgenommen wird dabei einerseits der den „Metamorphosen“ zugrunde liegende Gedanke einer universellen Wandelbarkeit aller Gestalten und Zustände. Andererseits befasst sich das Stück mit Erfahrungen von Isolation und Fremdheit und entnimmt dabei wichtige Impulse aus den Briefen und Klageliedern, die Ovid während seines langjährigen Exils verfasste. Diese beiden Pole, die Möglichkeit einer Veränderung
und die Ausdruckssuche für Erfahrungen, die sich jedem Ausdruck zu verweigern scheinen, werden in „Denn stillstehen kann weder der Fluß noch die flüchtige Stunde“ miteinander verwoben – an der Schwelle von Erinnerung, Traum und Fiktion.

 

Kartenreservierung unter 0208 599 01 88 und info@ruhrorter.com
Preise: 8,- EUR | 4,- EUR erm.
Geflüchtete und Hartz IV Eintritt frei

Karten

29.06.2019
20:30
Karten unter: 0208 599 01 88

Besetzung


SPIEL Alaa Alarsan, Ayman Abdulkarim, Jessika Hiswany,
Mohammad Saad Kharouf, Najlah Aghai, Sascha, Yazan
Abo Hassoun

REGIE Adem Köstereli & Julian Rauter

DRAMATURGIE Alexander Weinstock

KOSTÜMBILD Alisa Hecke

THEATERPÄDAGOGISCHE BEGLEITUNG Svenja Planko

FOTOGRAFIE Franziska Götzen

PR Ann-Kathrin Allekotte