Repertoire

Ich lieb dich

Kristo Šagor
Dauer: ca. 50 Minuten

Ein Gastspiel der Schauburg München.

Ob sich nun Unterschiede anziehen oder Gleich & Gleich Erfolg verspricht. Ob es besser ist, sich früh zu binden, oder vorher lange und gut zu prüfen: Wer nicht gerade frisch verliebt ist, fragt sich immer mal wieder, was sie denn eigentlich ist, die Liebe. Besonders dann, wenn sie missglückt. Julians Eltern geht es so, sie lassen sich scheiden. Und wenn das schon so erwachsenen und erfahrenen Eltern widerfährt, was passiert denn erst mit seiner Liebe zu Lia und ihrer zu ihm? Wollen sie sich nicht verlieren, müssen sie es jetzt genau wissen. Hat Liebe etwa ein Verfallsdatum? Wie viel Ferne braucht die Nähe? Geschwisterliebe, Elternliebe zum Kind, Liebe unter Freunden, Liebe zu Haustieren oder zum Zitroneneis – was unterscheidet die vielen Sorten von Liebe, was ist ihnen gemein? Bedeutet „ich lieb dich“ mehr als „ich liebe dich“, oder verhält es sich umgekehrt? Wie liebten sich die Großeltern in der Vergangenheit und wie sollte in Zukunft geliebt werden? Und, und, und … Wer nicht fragt, bleibt nicht nur dumm, sondern womöglich auch allein und einsam. Ob das richtig ist, wissen Lia und Julian noch nicht so genau. Für den Moment stimmt es.
Die Sprache begeistert durch Kraft, Präzision und Komik, aber spätestens seit „Patricks Trick“ verblüfft Kristo Šagor mit seiner dramaturgischen Meisterschaft, mit nur wenigen Darsteller*innen ganze Ensemble-Welten zu erzeugen. Kaum jemand beherrscht die Mittel der Bühne so sicher wie dieser Autor und Regisseur.

Oliver Bukowski

Karten

Besetzung


Mit: David Benito Garcia, Anne Bontemps
Regie: Ulrike Günther
Bühne und Kostüm: Andreas A. Strasser
Musikalische Mitarbeit: Till Rölle
Dramaturgie: Anne Richter
Theaterpädagogik: Josefine Rausch