Repertoire

Moshabak Nights


Gemeinsam mit der Organisation Nawras (Verein zur Unterstützung syrischer Künstler im Exil, Berlin) präsentiert das Collective Ma’louba jeden zweiten Monat „Moshabak Nights“ im Theater an der Ruhr. Neben der beliebten Süßigkeit „Moshabak“ gibt es an diesen Abenden syrische und internationale Künstler*innen auf der Bühne des Foyers zu bejubeln. Die „Moshabak Nights“ schaffen zudem einen Begegnungsraum der Kulturen, in dem es um das gegenseitige Kennenlernen und den Austausch der Gäste untereinander geht. Der Eintritt ist frei.

 

Programm an diesem Abend:

 

Nora Amin und Adham El Said mit der Performance "Migrating the Feminine Weiblichkeit im Aufbruch"

"Migrating the Feminine" ist ein furchtloser Versuch eine Antwort auf das zu finden, was es bedeutet eine Frau in einer Gesellschaft zu sein, die voller Vorurteile, Verachtung und Ärger gegen das weibliche Geschlecht ist, in jeder Altersstufe, in jeder Form, von der Art, wie ein junges Mädchen behandelt wird zu den gewalttätigen und traumatischen Ereignissen von Tahrir.

Nora Amins Text ist persönlich, leidenschaftlich und politisch, ihre Stimme ist stark in einer Zeit voller Verwirrung, ihre Vision ist klar, ihre Sprache so lebendig und so poetisch wie möglich. Dies ist ein wichtiger Text nicht nur für die ägyptische Gesellschaft, er ist Teil einer umfassenderen Diskussion unter Schriftstellern, Denkern und Feministinnen der ganzen Welt.

 

Konzert "Reflexionen" mit Mevan Younes, Anastasia Suvorov and Hogir Göregen

Tiefgreifende Reflexionen, Erinnerungen und Gedanken erwarten die Zuhörer durch zauberhafte Klänge der orientalischen Instrumentalmusik. Musikalische Vielfältigkeit, durch orientalisch-europäische Verbindungen, kennzeichnet das Programm eines ungewöhnlichen Trios welches in Buzuq, Piano und Percussion auftritt. Die meisten dieser Stücke sind Mevan Younes (Buzukist) zu verdanken. Seine Musik hat ihren Ursprung in der kurdischen Welt, wurde aber durch klassische und aserbaidschanische Musik beeinflusst. Die Stücke sind in europäischen Formen, wie z.B. Rondo oder Tango komponiert. Virtuos und faszinierend zugleich erscheint es, was neben dem Buzuqpart der Percussionist Högir Göregen mit einer Vielfalt an Rhythmusinstrumenten auf der Bühne zaubern kann. Die beiden fantastischen Musiker werden von der Russland-Deutschen Anastasia Suvorov mit Ihre Beigesterung an der Weltmusik, durch das Piano begleitet.

Karten