Repertoire

Nagash Ensemble

Klanglandschaft Armenien

Dieses Projekt des amerikanisch-armenischen Komponisten John Hodian vereint volkstümliche armenische Klänge mit Neuer Klassik, Postminimalismus und unbändiger Jazzenergie miteinander. Ausgehend von mittelalterlichen armenischen Gedichten erschaffen drei armenische Sängerinnen und Instrumentalisten an Duduk (Holzblasinstrument), Oud (Kurzhalslaute), Dhol (Röhrentrommel) und Flügel neue Musik, die fremd und zugleich vertraut klingt, irdisch und wie nicht von dieser Welt. 2014 erschien die erste CD, es folgen Touren durch ganz Westeuropa. Im BR-Klassik lobte eine Kritikerin „eine Musik, von der man kaum sagen kann, ob sie alt oder neu klingt, fremd oder vertraut, westlich oder östlich, schlicht oder komplex, minimalistisch oder mittelalterlich. Eine Musik jedenfalls, die sich jeder Etikettierung entzieht.“ Die nun vorliegende zweite CD, die dem Klanglandschaften-Konzert zugrunde liegt, schlägt inhaltlich und musikalisch neue Wege ein: Die neuen Stücke sind rhythmischer, farbiger – die Duduk wechselt sich ab mit der volkstümlicheren Zurna (Hornflöte), die Dhol zuweilen mit der Darbuka (Bechertrommel), Perkussion und die lautenähnliche Oud sind zu den treibenden Kräften des Ensembles geworden.

Karten