• EN
Befragung

Nach einer tollen rauschhaften Spielzeit wollen wir uns nicht auf unseren Lorbeeren ausruhen, sondern streben kontinuierlich nach Verbesserungen und haben daher eine Publikumsumfrage entworfen. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie sich etwas Zeit nehmen und an dieser teilnehmen.

Die nächsten Termine:
Morgen 20:00
RuhrBühnen*Spezial

Mazel Freten

Fr 31.5. 19:00

Ein dokumentarisches Theaterstück von Manuel Neukirchner

Mit Peter Lohmeyer und Toni Schumacher

So 2.6. 16:00
International

Mehr Eintritt frei
Di 4.6. 17:00
Junges Theater

Gastspiel von Pinsker+Bernhardt // Relaxed Performance

Ab 6 Jahren

Der RAUSCH ist vorbei

Hier Ausschnitte aus unseren Erkundungen.

Kunst ist Frieden

"In jeder guten Kunst ist es gerade das Fremde, das nicht ganz Verstandene und doch irgendwie Verständliche, das Rätselhafte, das uns fasziniert." Anlässlich des Welttheatertags 2024 hat der norwegische Literaturnobelpreisträger Jon Fosse einen Text verfasst, den wir in diesen Zeiten gewaltvoller Auseinandersetzungen mit Ihnen teilen möchten.

unterwegs
Woyzeck

02. Juni Eingeladen zum Westwind Festival

"Amphitryon": Rauschhafte Inszenierung

Lesen Sie die Kritik in Coolibri

Kritik zu "Ich, Antonin Artaud - Der wilde Harlekin"

"Diese Aufklärung hat noch Kraft. Das 1721 uraufgeführt Stück und seinen Autor kennt heute kein Mensch mehr. Zu Unrecht, wie diese Wiederentdeckung von Roberto Ciulli beweist, der fast neunzigjährigen Theaterlegende. Denn zu sehen gibt's einen grandiosen, intellektuell zündenden Abend." (nachtkritik)

Die Deutsche Bühne zu "Ich, Antonin Artaud - Der wilde Harlekin"

"Eingebettet in „Rausch 3“ gelingt am Theater an der Ruhr ein großartiger Abend."

"Ein Theater erfindet sich neu - überragendes Ensemble - mitreißend"

Welt am Sonntag, 03.09.23 

"Diese 90 Minuten sind wie eine Essenz des Ciullis-Theaters - fantastische, surreale Bilder"

WAZ, 03.09.23 zu "Ich, Antonin Artaud - Le Mômo" (UA)

Ich, Antonin Artaud – Lê Momo (UA)

Eine Kritik von Dorothea Marcus im Deutschlandfunk Kultur zur Premiere von Roberto Ciullis Inszenierung.

00:00
00:00
  • CBplayer 1.7.0

Pressestimmen RAUSCH

 

„Ein Theater erfindet sich neu [...] mit einer stampfenden, aufpeitschenden Live Musik, einem überragenden Ensemble, einer mitreißenden Neudeutung des antiken Dramas.“ 
WELT am Sonntag 

 

 

„[…] Das Mülheimer Leitungsteam traut sich also etwas, so einen Spielplan hat es wohl noch nie gegeben."
Welt am Sonntag

 

„Ein starker Abend mit einem Ensemble, dass nicht nur körperlich eine Riesenleistung vollbringt, sondern auch – was immer seltener wird – mit den Texten richtig viel anfangen kann, im Rausch Zwischentöne und Glaubwürdigkeit findet.“ 
Theater der Zeit   

 

HIER gibt´s noch mehr zu lesen

Alles Anders
Eine Spielzeit — drei Theaterinseln

Das Theater an der Ruhr lädt künftig zu drei konzentrierten Theaterereignissen ein, die unter der Überschrift eines prägenden Themas stehen.

Im Rausch

Die Spielzeit 23/24 erkundet all jene Zustände – von euphorisch bis zerstörerisch –, in denen die Grenzen des Ichs verschwimmen und man „sich selbst vergisst“.

Service
Anfahrt

Akazienallee 61
45478 Mülheim an der Ruhr

Haltestelle:
Raffelberg oder Solbad

Theaterkasse

Tel: 0208 599 01 88
Mo–Fr: 10 –18 Uhr
Sa: 11–15 Uhr

Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Vorstellungsbeginn

1980 — 2023
1980 — 2023

Das Theater an der Ruhr wurde 1980 als alternatives Modell, als ein Ensembletheater neuen Typs gegründet.

Partner & Förderer