• EN

Man muss sich an Morgen erinnern – 40 Jahre Theater an der Ruhr

Eröffnung: 22. April 19 Uhr
Ausstellungslaufzeit: 23. April bis 24. Juli

Das Projekt Man muss sich an morgen erinnern – 40 Jahre Theater an der Ruhr wird die besondere Geschichte des Theaters an der Ruhr in seiner künstlerischen und gesellschaftspolitischen Komplexität als multimediale Rauminstallation im Theatermuseum Düsseldorf erlebbar machen. Das vierzigjährige Bestehen liefert den Ansatz für die Schaffung eines eigenständigen Kunstwerks, das die Geschichte des Theaters auch als Ausgangspunkt für Veränderung reflektiert. Die geplante Präsentation möchte mit der Auswahl der gezeigten Einblicke aus dem reichen Archiv nicht einer Chronologie folgen, sondern mit einem künstlerischen Format das Theater als Ort von Sein und Nichtsein sinnlich erfahrbar machen. In diesem experimentellen Prozess möchte sich die Ausstellung als Spurensuche verstanden wissen, um das spezifische Muster dieses Theaters sichtbar werden zu lassen und den Besucher:innen die Möglichkeit eines kreativen Neu-Erlebens zu geben. Das Bildgedächtnis als Wiederbelebung des Gedankens, dass uns Theater einen fundamentalen und universellen Blick auf Menschen und Menschsein erlaubt. Konzipiert und realisiert wurde die Ausstellung von Elisabeth Strauß, der langjährigen Kostüm- und Bühnenbildnerin des Theater an der Ruhr.

Gefördert von Kunststiftung NRW, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, NRW KULTURsekretariat, Förderverein des Theater an der Ruhr.

Ort

Theatermuseum Düsseldorf
Jägerhofstraße
40479 Düsseldorf