• EN

Lyriks … von Unendlichkeit umarmt (UA)

subbotnik

Eingeladen zum Festival des Theaters für junges Publikum AUGENBLICK MAL! 2023 Von den Kurator*innen wird die Inszenierung damit aus einer Fülle von weit über 200 Einreichungen als besonders herausragend empfohlen. 

Subbotnik und das Ensemble des Theater an der Ruhr entdecken das Universum der Poesie: eine Reise durch Zeit und Raum, ein Wortkonzert, ein lyrisches Album voller lauter und leiser Bilder für alle Menschen ab 13 Jahren.

Lyrik, Poesie: – Gefühl, Rhythmus, Wortklang, Metrum, Musik, Metaphern…. Manchmal strengen Regeln folgend und dann wieder frei, die Poesie ist eine unendliche Welt des Spielens mit Sprache: aus Groß wird Klein, aus Klein wird Groß, Worte gehen mit Worten zusammen, die sonst nicht zusammengehören.
Gedichte sind offene, kleine oder große Welten, deren Geheimnisse man entdecken muss.

In Kooperation mit dem FFT Düsseldorf und dem FWT Köln. Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.

Eingeladen zum Festival AUGENBLICK MAL! 2023

Premiere

20.11.2021

Ort

Theater an der Ruhr
Akazienallee 61
45478 Mülheim an der Ruhr

Besetzung

Team

  • subbotnik
    Regie
  • Nora Vollmond
    Dramaturgie und Produktionsleitung
  • Fritz Dumcius
    Licht
  • Heinke Stork
    Kostüm

Stimmen

Dorothea Marcus, WDR 5 Scala, 2021

"Immer wieder geht es aber auch um die Sehnsucht woanders zu sein, überhaupt anders zu sein, die so schön in Gedichten kondensiert werden kann. Doch schnell wird der melancholische Schmerz der Poesie von Subbotnik zu einer heiteren, fröhlichen Utopie umgedeutet, einem Möglichkeitsraum von Kunst. Am Schluss darf sogar das Publikum Gedankenfetzen äußern, die dann vom Ensemble zu kleinen Instant-Gedicht-Miniaturen gemacht werden. Ein irgendwie zauberhafter Abend der ganz leicht die Tiefe feiert, sogar die anwesenden Schulkinder wirken beeindruckt."

Andrea Müller, WAZ, 2021

"Stark sind vor allem die ruhigen, intimen Momente, wenn im Licht eines Scheinwerfers und durch Geräusche und Lichtprojektionen unterstützt beispielsweise "Außerhalb" von Nora Bossong oder "Lied/Stille" von Thomas Brasch vorgetragen werden."