• EN

Germania. Römischer Komplex (UA)

Anagoor

Das italienische Kollektiv Anagoor gehört zu den kontinuierlichen künstlerischen Kollaborateuren des Theater an der Ruhr. Ihre bildgewaltigen, hochmusikalischen und international gefeierten Arbeiten waren mehrfach am Theater an der Ruhr zu Gast. Nach „Sokrates der Überlebende“ folgt mit "Germania.Römischer Komplex" ihre zweite Inszenierung am Theater an der Ruhr. Anagoor ist u.a. Gewinner des Silbernen Löwen der 46. Internationalen Theaterbiennale von Venedig.

Der Ausgangspunkt von Germania.Römischer Komplex (UA)  ist Tacitus’ ethnographischer Bericht „Germania“, erschienen Ende des ersten Jahrhunderts n. Chr. In seiner Gegenüberstellung des Römischen Reiches mit, aus seiner Sicht, dem Fremden per se, dem Germanen, behauptete Tacitus eine undurchlässige Grenze, die bis heute eine Blaupause für die Erfindung des Fremden ist. Nicht ohne Grund wird dem Text nachgesagt, einer der gefährlichsten unseres Kulturkreises zu sein.

Macht will vergessen, der Dichter will erinnern. Mit Texten von Durs Grünbein, Antonella Anedda, Frank Bidart und Tacitus im Gepäck begibt sich Simone Derai zurück zum Knochenfeld der Varusschlacht. An den Ort, an dem für ihn die gemischten Gebeine der gefallenen Römer und Germanen von den gemeinsamen Geschicken derer berichten, die damals wie heute Ländergrenzen schützen oder überschreiten.

Schauspieler im Video

Petra von der Beek
Dagmar Geppert
Klaus Herzog
Fabio Menéndez
Steffen Reuber
Gabriella Weber


Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.
 

Premiere

05.02.2022

Dauer

ca. 110 Minuten

Ort

Theater an der Ruhr
Akazienallee 61
45478 Mülheim an der Ruhr

Besetzung

Team

  • Simone Derai
    Regie
  • Paola Barbon
    Dramaturgie
  • Patrizia Vercesi
    Dramaturgie
  • Marco Menegoni
    Regie Mitarbeit
  • Mauro Martinuz
    Musik & Sounddesign
  • Simone Derai
    Videoregie
  • Giulio Favotto
    Kamera
  • Jochen Jahncke
    Licht
  • Svea Menne
    Regieassistenz
Termine
Sa 04.06. 19:30