• EN

Wie wollen wir leben?

Zeit für ein neues Bewusstsein.

Gerhard Gründer, Psychiater und Psychotherapeut

Medikamente lindern Schmerzen, regulieren unseren Blutdruck und unseren Stoffwechsel, betäuben uns, putschen uns auf – und sind ohne Zweifel große Helfer im Kampf gegen Krankheiten. Warum aber werden Medikamente gegen Depression oder sogenannte „Zivilisationskrankheiten“ mit steigender Tendenz verschrieben? Eine Tragödie wie die Opioid-Krise in den USA, die unzählige Menschen in die Abhängigkeit geführt hat, zeigt darüber hinaus  klar, dass nicht nur im medizinischen Sinne Ratlosigkeit herrscht, sondern im gesellschaftlichen Miteinander etwas Fundamentales aus dem Ruder gelaufen ist.

Gerhard Gründer ist Professor an der Universität Heidelberg und leitet die Abteilung Molekulares Neuroimaging am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim. In seinem Buch „Wie wollen wir leben? Über unsere Zukunft entscheiden wir selbst“ (Springer 2020) fordert der Psychiater und Psychotherapeut, den Umgang mit Medikamenten zu überdenken und macht darauf aufmerksam, dass Menschen sich stärker als aktive Gestalter ihrer Lebensbedingungen wahrnehmen sollten. Ein Plädoyer für mehr Bewusstsein im Sein.

Zugang nur in Verbindung mit einem Theaterticket.

Informationen

Ort

Foyer

Der Vorverkauf hat begonnen - wir sind in den Endproben zu:
RAUSCH 3 RAUSCH 3 RAUSCH 3
01.03.-20.04. 01.03.-20.04. 01.03.-20.04.

Theater, Konzerte, Diskurse, Workshops, Installationen, Partys, Theaterführungen

Mehr
So 10.03. 17:00
+ Kunstparcours, Virtual Reality, Kunstparcours, Film , Theater
Tagesprogramm
14:00 • Foyer Installation • Kunstparcours
14:00 • VR-Installationen • Virtual Reality
14:00 • Video-Installationen • Kunstparcours
14:30 • All the Beauty and the Bloodshed • Film
19:00 • Was weg ist, ist weg? (UA) • Theater